Wir gedenken

Wer Provenienzforschung zu Kunstobjekten betreibt, ist mit den verstörenden Ungerechtigkeiten im Alltag und den fürchterlichen Schicksalen ihrer rechtmäßigen Besitzer*innen konfrontiert, die in den Objektbiografien zutage treten. Diese Umstände ans Licht zu holen ist eine Form des Gedenkens. Unsere Provenienzforscherinnen begeben sich seit 2016 auf die Spuren von Mainzer Bürger*innen, die Opfer der Verfolgung durch das NS-Regime wurden.

http://www.landesmuseum-mainz.de/das-museum/forschungsprojekte/provenienzforschung/

Wie Provenienzforscher*innen vorgehen und wie ihre wissenschaftliche Arbeit und das Gedenken zusammenhängen, hat vor einiger Zeit unsere damalige Kollegin, die Historikerin Dr. Emily Löffler, einer Gruppe von Kindern im Interview erklärt.

https://mein-weg-ins-museum.de/wie-erforscht-man-die-geschichte-eines-gemaeldes/

In diesem Interview geht sie auch auf die Stolpersteine ein, die dem aufmerksamen Flaneur mittlerweile im ganzen Mainzer Stadtgebiet begegnen.

https://www.mainz.de/kultur-und-wissenschaft/stadtgeschichte/magenza/stolpersteine.php

Anna Oppenheimer spielte in den Forschungen von Emily eine große Rolle. Der Stolperstein für sie liegt in Darmstadt.

https://dfg-vk-darmstadt.de/Lexikon_Auflage_2/Bilder/Stolpersteine/Oppenheimer_Anna_Roquetteweg_28.jpg

„Die aktuelle Forschung von Dorothee Glawe M.A. – sie ist Kunsthistorikerin – beschäftigt sich unter anderem mit Kunstwerken, die höchstwahrscheinlich Karoline Weis gehört haben. Das Projekt läuft zwei Jahre und ist bereits das zweite seiner Art am Landesmuseum. Gefördert wird es vom Deutschen Zentrum Kulturgutverluste. Ein Teil der Lebensgeschichte von Karoline Weis wird so in unser Bewusstsein gebracht. Leider werden wir nie erfahren, warum Karoline Weis die Kunstwerke schätzte, ob sie Alfred Mumbächer kannte und anderes mehr, wie also der glücklichere Teil ihres Lebens aussah.

https://mein-weg-ins-museum.de/kim-digital-karoline-weis/

Für Karoline Weis gibt es noch keinen Stolperstein. Doch wir gedenken ihrer in der IRememberWall der Internationalen Holocaust Gedenkstätte Yad Vashem.

https://iremember.yadvashem.org/?p=3515&&language=de

Die Gedenktafel in deutscher Sprache am Mahnmal in der heutigen Gedenkstätte auf dem Gelände des Konzentrationslagers Auschwitz/Birkenau. © Foto: Krisztina Péro

Das Bild oben zeigt eine Skulptur, die am am Ende der Gleise in der heutigen Gedenkstätte auf dem Gelände des Konzentrationslagers Auschwitz/Birkenau steht. Das Foto wurde gemacht von Krizstina Péro.