Übersetzung / Translation Silva from Armenia

I have chosen the painting by Lucas van Valkenborch, a 16th-century Flemish painter known for his landscapes. The painting is made on wood and is located in the Mainz Landesmuseum, Germany. Lucas van Valkenborch worked mainly in the tradition of the so-called “world landscape” – panoramic views shown from a bird’s-eye view, which can be seen in the background of the tower. This style of landscape painting was developed in Antwerp in the first half of the XVI century. As an Armenian, I preferred this picture, because it reminds me of an almost as ancient original engraving of the tower of Babel, which is in the British Museum in London. This print shows the tree of the human race next to the Babylon tower, and at the base of the tree are engraved Ararat and Armenia, which means that Armenia is the birthplace of humanity. At the top the picture is entitled as follows: „The people of all the earth, inhabited by Noah and his descendants after the flood.” And Probably, based on this original print in the London Museum, English poet Lord Byron wrote that ” God spoke to the world in Armenian”.

Ich habe das Gemälde von Lucas van Valkenborch gewählt, einem flämischen Maler des 16. Jahrhunderts, der für seine Landschaften bekannt war. Das Gemälde ist auf Holz gemalt und hängt im Landesmuseum Mainz. Valkenborch arbeitete vor allem in der Tradition der so genannten „Welt-Landschaft“ – Panorama-Ansichten aus der Vogelperspektive, wie man sie im Hintergrund des Turmes sieht. Dieser Stil der Landschaftsmalerei entstand in Antwerpen in der ersten Hälfte des 16. Jahrhunderts. Als eine Armenierin habe ich diese Gemälde bevorzugt, denn es erinnert mich an ein Werk ähnlichen Alters, eine Radierung des Turmbaus zu Babel im Britischen Museum in London. Dieser Druck zeigt den Weltenbaum neben dem Turm von Babel, und am Fuß des Weltenbaums den Berg Ararat und Armenien. Das bedeutet, dass Armenien die Wiege der Menschheit ist. Am oberen Ende ist das Bild wie folgt betitelt: „Das Volk der Erde, die nach der Flut von Noah und seinen Nachkommen bewohnt wurde.“ Wahrscheinlich unter dem Eindruck dieser Druckgraphik im Londoner Museum schrieb Lord Byron, dass „Gott mit der Welt auf Armenisch“ spreche.

Zurück zu Voices|01