Hart, aber zerbrechlich

Beton ist das neue Allrounder-Material: Dieser Stoff begegnet uns nicht nur im städtischen Raum in Form von atemberaubenden Hochhäusern, zierlichen Springbrunnen oder, wie in dem anderen Blogartikel der Woche, als Relief. Beton findet man inzwischen im Sortiment aller Bastelshops. Egal ob es um eine Wasserschale, einen Blumentopf oder eine Hängeleuchte geht, Beton ist wortwörtlich allgegenwärtig. 

Heute schließen wir uns diesem DIY-Trend an, aber mit einem besonderen Kick: Der harte, graue, raue Beton triff auf das zerbrechliche, durchsichtige, leichte Zuckerglas. Mit der folgenden Bastelanleitung fügt ihr die beiden Materialien zu einem tollen Deko-Element zusammen. Das Endergebnis ist variabel, da das Zuckerglas immer wieder durch neue leckere Scheiben ersetzt werden kann. Dieser Gegenstand kann an vielen Stellen zum Einsatz kommen. Wegen der Standhaftigkeit des Betons kann er als Buchstütze benutzt werden – und wegen der Durchsichtigkeit des Zuckerglases kann er ein einfaches Teelicht in ein farbfrohe Tischleuchte verwandeln. Oder soll es eine Bonbon-Dose sein? Naschkatzen und Liebhaber*innen der (Post-)Moderne aufgepasst, es geht los!

Das Zuckerglas

Für das Glas braucht man: 

  • 250 gr Zucker
  • 300 ml Wasser
  • Lebensmittelfarbe nach eurer Wahl
  • Kochtopf, Schneebesen, Löffel
  • tiefe Schüssel mit kaltem Wasser
  • mit Backpapier ausgelegtes Backblech, Spachtel oder Teigschaber

Wie es weiter geht, erklären wir in der Bilderstrecke! 

Der Bilderrahmen aus Beton

 

Für den Bilderrahmen braucht man:

  • Bastel-Beton eurer Wahl
  • Wasser
  • Pappe oder Karton
  • Lineal, Geodreieck, Bleistift, Cutter, Schere
  • Bastelkleber, Tesafilm, starkes Klebeband
  • (Sonnenblumen-)Öl
  • Rührschüssel, Spachtel
  • dünner Silberdraht
  • grobes Schleifpapier

Wie es weiter geht, erklären wir wieder in der Bilderstrecke! 

Viel Erfolg! 

Idee, Text und Fotos: Krisztina Péró